Entspannung. Wein. Lebensfreude.

Heft 13: Wir Leutesdorfer. Selbstporträt einer Ortschaft am Rhein

In der Ausstellung „Wir Leutesdorfer. Selbstporträt einer Ortschaft am Rhein“, die im Leutesdorfer Gemeindezentrum gezeigt wurde, präsentiert Diplomsoziologe Harald Stoffels das Ergebnis des von ihm initiierten Projekts. Für dieses Vorhaben fragte Harald Stoffels ein Jahr lang Bewohner unterschiedlicher sozialstruktureller Gruppen nach ihrem persönlichen „Leutesdorf-Gefühl“. Einheimische, deren Familien seit vielen Generationen hier leben und Neubürger, die erst kürzlich zugezogen sind. Einwanderer aus Südeuropa, aber auch Immigranten aus dem Westerwald, die in den 50er Jahren des 20sten Jahrhunderts kamen und nie mehr gingen. Jugendliche und junge Erwachsene und Senioren mit weitem Erinnerungshorizont. Die Ausstellung zeigt Fotos und Texte der mehr als 50 Teilnehmer des Projekts.

Zur Eröffnung der Ausstellung erschien die Broschüre „Leutesdorfer Hefte 13“, in der Fotos und Texte der Ausstellung dokumentiert sind. Das Heft enthält außerhalb der Ausstellung einen soziologischen Fachartikel über das „Leutesdorf-Gefühl“. Darin wird beleuchtet, was der Leutesdorfer an seiner Heimat am meisten schätzt, wie er sich selbst im Verhältnis zu Mitmenschen außerhalb der Dorfgrenzen sieht - und wie er die Jetztzeit in Beziehung zur Leutesdorfer Vergangenheit einschätzt.

Harald Stoffels und der Arbeitskreis Kultur im Verkehrs- und Verschönerungsverein Leutesdorf e.V., der das Projekt organisatorisch begleitet hat, stellten das Heft nun vor, das von den Kindern der Grundschule, im Dorfmuseum und im Blumenhaus Adams zum Kauf angeboten wird.